Eclipse-Fehlermeldung: “Cannot create a server using the selected type”

Möchte man einen neuen Server hinzufügen -beispielsweise Apache Tomcat 7- so kann es dazu kommen, dass im New Server Wizard der Eintrag “Tomcat 7″ nicht auswählbar ist. Die Meldung, die Eclipse liefert, lautet: “cannot create a server using the selected type”.

Prüfen Sie bitte unter “Window->Preferences->Server->Runtime Environments” ob noch der ursprünglich Eintrag existiert.

Ist dies der Fall, kann dieser in dieser Ansicht entweder bearbeitet oder gelöscht werden, um ihn neu hinzu zufügen.

Im Anschluss kann die “Server Environment” verwendet werden um einen neuen Server einzurichten.

Link

Behinderung am Bau – Dieses Thema ist für alle ausführenden Bauunternehmen und Handwerker relevant, die auf einen reibungslosen Arbeitsablauf währende des Bauprojektes angewiesen sind.
Kommt aus irgendwelchen Gründen zu Verzögerungen und Behinderungen, die den Fortschritt des Unternehmers bremsen, muss eine qualifizierte Behinderungsanzeige gestellt werden. Was hierbei alles zu beachten ist, wird auf der Seite Behinderungsanzeige.com behandelt.

Oracle APEX

Oracle APEX (Application Express) ist mittlerweile in der Version 4.1. erschienen und wird in einigen Bereichen derzeit heiß diskutiert.

Was steck hinter Apex?

Nun in erster Linie ist Oracle APEX ein Webframework, das auf allen aktuellen Oracle Datenbanken aufsetzt. Und das in allen Versionen. Neben der Standard und Enterprise Edition also auch in der abgespeckten Oracle Express Edition (XE). Dabei ist die APEX-Erweiterung völlig kostenlos und soll laut Oracle auch immer kostenlos bleiben.

Mit Apex lassen sich Anwendungen in wenigen Minuten erstellen. Zahlreiche Wizards ermöglichen es, die gängigen Funktionen einer Webanwendung in kürzester Zeit zu implementieren. Dabei wird üblicherweise auf ein bestehenden Datenbankmodell aufgebaut. Aber ist Apex damit nicht nur eine Art Oberfläche für Oracle Datanbanken?

Nun, wer mehr von der zu programmierenden Anwendung erwartet kommt nicht drumherum, PL/SQL zu verwenden. Und das schreckt meiner Meinung nach viele Programmierer ab, die sonst nur mächtige Java-Webframeworks kennen. Auch wenn Oracle Apex erstaunlich schnell gut aussehende Datenbankanwendungen auf den Bildschirm zaubert und mit vielen Standardfunktionen (Validierung, LDAP-Authentifizierung uvm.) aufwartet und so den Entwicklungsprozess an vielen Stellen extrem verkürzt, so stößt man doch irgendwann an die Grenzen. Objektorientierung, Kapselung und Modularisierung sind eben nicht nur Dinge, die in Informatikvorlesungen an Universitäten gelehrt werden, sondern Paradigmen, die ihre Daseinsberechtigung haben.

Android SDK – Fehlendes Java Development Kit (JDK nicht gefunden)

Heute wollte ich mich an Android wagen und habe das aktuelle Android SDK heruntergeladen um es auf Windows 7 (64Bit) auszuprobieren.
Dabei kam es zu der Meldung, dass kein JDK vorhanden sei und ein JRE nicht genüge. Um ganz sicher zu gehen installierte ich nochmal die aktuellste JDK Version, was jedoch nicht weiter half.

Meldung bei der Installation des Andoid SDK

JDK not found

Lösung:

NEU:

Ein einfacher Trick, wenn die Meldung des nicht gefundenen JDKs erscheint: einfach “Back”-Button und dann wieder “Next”. Jetzt sollte der Installer das installierte JDK erkennen. So einfach! :-)

Bei wem “Back-Next” nicht funktioniert, kann sein Glück mit der folgenden Lösung probieren:
Mit einer Veränderung der Registry kann das Problem gelöst werden.
Hierfür sollte diese Datei verwendet werden:
Registry-Update: jdk-not-found

Danach kann der Installationsprozess des Andoid SDK ohne Meldung durchgeführt werden.

Quelle: JDK not found on Installing Android SDK

WyPlayer – Festplattenspeicher-Warnung

Wyplayer Warnung

Wyplayer

Der WyPlayer ist ein Festplatten-Recorder mit Dual-DVD-T Receiver. Das ganze verpackt in einem schicken schwarzen Gehäuse. Schlicht und funktional.
Leider scheint das gesamte Konzept nicht sonderlich gut durchdacht. So sind mir in den letzten 10 Monaten einige Sachen aufgefallen, die einfach nicht hätten sein müssen. Die (zwar durchaus innovative) Fernbedienung mit Drehrad ist leicht und klein. Aber intuitiv ist die Bedienung mit ihr leider nicht immer. Dafür wurden die wenigen Funktionen der Fernbedienung nicht konsequent angewandt.

Ein weiteres Ärgernis stellt das “Feature” dar, welches jede laufende Sendung auf die Festplatte schreibt. Hierdurch kann dann zwar jederzeit zurückgespult werden, beim Zappen aber wird die Festplatte unnötig belastet.
Jetzt hat es die Festplatte dahingerafft und der WyPlayer quittiert seine Dienste mit dem Hinweis:

“Festplattenspeicher-Warnung
Es steht kein Festplattenspeicher mehr zur Verfügung. Zeitverschiebung und Aufnahmen wurden deaktiviert.”

Bislang half auch kein Reset des WyPlayers oder eine Neuformatierung der Festplatte, die in einem PC per SATA übrigens problemlos erkannt wurde und verwendet werden konnte.
Das bedeutet nun leider auch, dass nicht einmal das aktuelle Fernsehprogramm wiedergegeben wird.
Ich werde nun eine weitere Festplatte in die Box einsetzen und hoffe, dass ich den Wyplayer nicht nach Frankreich schicken muss, denn die Herstellerfirma scheint ihr Dienste bereit eingestellt zu haben… Schade.